Events

3. SonnenHöck

Location: Observatorium Zimmerwald

Der 3. SonnenHöck wurde dem Ruf der RWG wieder einmal voll und ganz gerecht. Bestens organisierter Anlass, interessantes Programm und - alle ahnen es - Regen!!! In der Tat kam der Wetterwechsel mit dem Dauerregen pünktlich auf das Wochenende, worauf wir den praktischen Teil gänzlich streichen mussten. Dafür blieb umso mehr Zeit für die Theorie und die hatte es durchaus in sich.

Dr. Thomas K. Friedli präsentierte die neuesten Prognosen für das nächste Aktivitäts-Maximum und den generell zu erwartenden Verlauf des 24. Sonnenfleckenzyklus. "Stehen wir am Beginn einer kleinen Eiszeit?" Dies eine zentrale Frage des erwarteten äusserst niedrigen Maximums, das über die Zukunft des Erdklimas mitentscheiden kann - oder vielleicht sogar wird?

Nach dieser sehr interessanten Einführung wurden die Tagesprotokolle der einzelnen Sonnenbeobachter mit denen des Standardbeobachters und Bildern der Sonnenphotosphäre verglichen. Es zeigte sich, dass die Resultate der Beobachtungen weiter verbessert und homogenisiert werden konnten. Dies also ein äusserst wichtiger Teil der SonnenHöcks - auch für die "alten Hasen" in der Sonnenbeobachtung.

Nach langen Diskusionen und interessanten Erkenntnissen hatten wir uns eine Pause verdient. Nussgipfel gegen den Hunger und Mineral gegen den Durst - so konnten wir den letzten Teil in Angriff nehmen.

Verschiedene Filme vom SOHO Sonnensatelliten, vom Solar Dynamics Observatory und eine Zeitrafferaufnahme des kleinen C-Klasse Flares vom 1. August 2010, Aufgenommen von Patrick Enderli im Sonnenturm von Niedermuhlern, wurden gezeigt und die physikalischen Vorgänge detailliert erklärt und untersucht.

So neigte sich der Nachmittag bereits wieder dem Ende zu und wir konnten voller Tatendrang den Heimweg antreten.

Thomas beim Referat...

diese moderne Technik ist schon was ganz feines...

vergleichen der Tagesprotokolle mit denen des Standardbeobachters...

wie war das noch mal mit der modernen Technik...

Go back